default_mobilelogo

uwg1aWahlprogramm???

Muss ich in Dreierwalde geboren, dort schon immer im Sportverein und im Chor oder dergleichen aktiv sein? Zeichnet das einen guten Bürgermeister aus?

Qualifikationen für ein solches Amt hören sich anders an.

Da sind Fachkompetenzen gefragt:

In meinem Beruf als Architektin muss ich mich als Hauptaufgabe ständig in neue Arbeits- und Lebenssituationen hineindenken um für den Bauherrn den besten Entwurf erstellen zu können,

Visionen, Phantasie sind gefordert um Projekte voranzubringen. Ich mache seit 15 Jahren Projektleitung für große Bauvorhaben, z.Z. eine Schulsanierung für 6 Mio. € und ein Förderprojekt der Stadtteilsanierung für mehr als 10 Mio. €.

Fördergelder loseisen, Gesetzeslagen überblicken, und vor allem Gespräche führen und Einigungen erzielen gehören zum Tagesgeschäft. Und: ich kann auch Verwaltung!

Ich habe vier Kinder im Abstand von fünf Jahren bekommen, auch das schafft Kompetenzen, ich bin krisenfest in schwierigen Situationen, bestens organisiert und habe den Blick auf das Wohlbefinden jedes Einzelnen.

Auch die Themen Kindergarten, Schule, soziales Umfeld werden von mir aus Erfahrung sowohl im Bereich Architektur, als auch aus der Familie gespeist und nicht nur aus der Theorie.

Als Frau eines Landwirtes ist man nicht einfach Frau eines Landwirtes, das ist ein Familienjob, in den ich mich einbringe und dieses Wissen nehme ich auch mit in das Bürgermeisteramt. Wir sind eine landwirtschaftlich geprägte Region, die Aufgaben der Politik betreffen auch die Landwirtschaft. Hier bei uns geht es darum Verständnis für Landwirte und für Bürger zu schaffen und bei Konflikten zu Einen.

In meiner „Kinderpause“ -Betonung auf Pause- habe ich einen Meister in Hauswirtschaft gemacht. Themenschwerpunkte der Hauswirtschaft sind die Gemeinschaftsverpflegung, Betreuung von Kindern und Senioren, Projektmanagement und Ernährung.

Themen, die sich allumfänglich mit unserem täglichen Leben befassen wie Demographie, Kinder, Jugend, Ernährung sind für mich nicht Wahlprogramm sondern Beruf.

Meine Leidenschaft gehört dem Tanz, für Hörstel habe ich die Vision, einer tanzenden Stadt durch alle Altersstufen. Bewegung, Freude, Gemeinschaft und Begegnung der Generationen, Spaß haben ohne Alkohol, all das wird ein solches Projekt vereinen.

Dass sich diese Themenbereichen auch auf ein Bürgermeisteramt übertragen lassen mag sich nun jeder selber vorstellen.

Ich stelle mich der Bürgermeisterwahl mit meiner Person und meinem Wissen, ohne Versprechungen ohne leere Schlagwörter unabhängig und für alle!

 

Maria Heuvers

 EPaperImageQuelle: Ibbenbürener Volkszeitung